»Musik ist keine Täuschung, sie ist Offenbarung. Ihre sieghafte Kraft

besteht darin, dass sie eine Schönheit offenbart, die uns in keiner

anderen Sphäre zugänglich ist und uns mit dem Leben versöhnt.«

Peter Illjitsch Tschaikowsky

 

 

»Lange Nacht der Musik«

Atalante Quartett | Özgür Aydin | Sandro Roy Quartett

SA | 26. November 2016 | Lindau | Forum am See

›TICKETS‹


Die auftretenden Künstler und Ensembles bei der diesjährigen »Langen Nacht der Musik« versprechen wieder unvergessliche Musikerlebnisse. Unter anderem wird der fulminante Geiger Sandro Roy mit seinem Quartett das Publikum begeistern. Im Frühjahr 2016 überzeugte der 1994 in Augsburg geborene Geiger bereits bei den Langenargener Schlosskonzerten mit seiner Verbindung von Jazz-, Gypsy- und klassischer Musik. Sein Quartett wird durch den Sologitarristen Paulo Morello, den Rhythmusgitarristen Sascha Köhler-Reinhardt sowie den Bassisten Alex Haas vervollständigt. Am Klavier wird der türkisch- amerikanische Künstler Özgür Aydin zu hören sein. Spätestens seit dem Gewinn des ARD-Musikwettbewerbs im Jahr 1997 zählt er zu den renommiertesten Pianisten seiner Generation. Neben solis- tischen Beiträgen wird er gemeinsam mit dem Atalante Quartett das Klavierquintett A-Dur op. 81 von Antonín Dvořák darbieten. 2014 gegründet, setzt sich das junge Streicher-Ensemble aus Musikern zusammen, die allesamt aus Klassen der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst sowie dem Mozarteum Salzburg her- vorgehen – Julia Kürner (Violine), Joachim Tschann (Violine), Sarah Grubinger (Viola) und Lisa Kürner (Violoncello).

 

 

Collage_Lange_Nacht_der_Musik

 

Am Samstag, den 26. November 2016, laden wir Sie bereits zum 18. Mal zur »Langen Nacht der Musik« ins Forum am See auf der Lindauer Insel ein. Das elegante Musikfest, das seinesgleichen sucht, bietet ein mitreißend breites Spektrum von Klassik bis hin zu Jazz- und Popularmusic mit dem Sandro Roy Quartett, dem Pianisten Özgür Aydin sowie dem AtalanteQuartett. Den Abend können Sie bereits ab 18.30 Uhr mit einem Aperitif beginnen. In den Pausen bietet die Küchenkünstlerin Sophie Waldburg-Zeil mit ihrer »secret kitchen« feine Köstlichkeiten an (2 Menü-Varianten | buchbar über www.reservix.de).

Das Musikprogramm startet um 19 Uhr.
Am Samstag, den 26. November 2016, laden wir Sie bereits zum 18. Mal zur
»Langen Nacht der Musik« ins Forum am See auf der Lindauer Insel ein. Das
elegante Musikfest, das seinesgleichen sucht, bietet ein mitreißend breites
Spektrum von Klassik bis hin zu Jazz- und Popularmusic
mit dem Sandro
Roy Quartett, dem Pianisten Özgür Aydin sowie dem Atalante Quartett.
Den Abend können Sie bereits ab 18.30 Uhr mit einem Aperitif beginnen.
In den Pausen bietet die Küchenkünstlerin Sophie Waldburg-Zeil mit ihrer
»secret kitchen« feine Köstlichkeiten an.
Das Musikprogramm startet um 19 Uhr.

Die Künstler

Özgür Aydin
zgr_Aydin_1600px_2
Özgür Aydin ©Angela Jimenez

 

Der türkisch-amerikanische Pianist Özgür Aydin wurde in Colorado geboren, seine Eltern stammen aus der Türkei, und er begann seinMusikstudium am Konservatorium von Ankara. Später studierte er bei Peter Katin am Royal College of Music in London und bei Prof. Kämmerling an der Musikhochschule in Hannover. Wertvolle Impulse erhielt er außerdem von Künstlern wie Tatiana Nikolayeva und Andras Schiff. Heute lebt der Pianist in Berlin. Sein großes Konzertdebüt hatte er im Jahr 1997 bei einer Aufführung von Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Im gleichen Jahr gewann er den berühmten Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München und den »Nippon Music Award in Tokyo« – künstlerische Anerkennungen, die ihm seither als Grundlage für eine aktive und facettenreiche internationale Interpretenkarriere dienen. Außerdem ist er Preisträger der »Cleveland International Piano Competition«. Aydin ist als Solist mit verschiedenen Orchestern in Deutschland und der Türkei aufgetreten sowie mit dem BBC Concert Orchestra in London, dem Simon Bolivar-Jugendorchester von Venezuela, der Slowakischen Philharmonie und dem Calgary Philharmonic Orchestra. Häufig gastiert er bei Sommerfestspielen, etwa in Salzburg, Schleswig-Holstein, im Rheingau, beim Ravinia Festival und in Edinburgh. Er tritt in vielen prestigeträchtigen Konzertsälen auf, beispielsweise in der New Yorker Carnegie Hall, der Londoner Wigmore Hall, dem Münchner Herkulessaal und der Suntory Hall in Tokio. Aydin nahm für die europäischen Label Videal und Yapi Kredi Klavierwerke von Beethoven, Schumann, Liszt und Chopin auf. Seine Interpretationen der vollständigen Zyklen von Beethovens 32 Klaviersonaten und seiner fünf Klavierkonzerte sowie von Bachs Wohltemperiertem Klavier haben überaus positiven Anklang bei den Kritikern gefunden.

 

 

 

Atalante Quartett

Atalante_Quartett_image001

Atalante Quartett © Martin Illich

 

2014 gegründet, setzt sich dieses junge Ensemble aus Musikern zusammen, die allesamt aus Klassen der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst sowie dem Mozarteum Salzburg hervorgehen. Ihr Zugang zur Kammermusik ist von individuellen Erfahrungen in der Arbeit mit Mitgliedern des Alban Berg Quartetts, des Hagen Quartetts, des Wiener Streichsextetts sowie Ferenc Rados oder Andras Schiff geprägt. Vor allem die regelmäßige Arbeit mit Johannes Meissl (Artis Quartett) und Hatto Beyerle haben dem Ensemble wichtige Impulse geliefert. Historisch informiertes Spiel, das Auseinandersetzen mit der großen Tradition des Quartettspiels sind für das Ensemble mindestens ebenso wichtig wie ein gemeinsam errungener Konsens über die Deutung und Bedeutung dieser Werte in unsere Zeit. All das zu verinnerlichen, ohne die essentielle Idee vom spielerischen Miteinander und dem sich gegenseitigen Anstecken, Fordern und Inspirieren aus den Augen zu verlieren, hat höchste Priorität in der Arbeit des Atalante Quartetts.

 

 

 

Sandro Roy Quartett

Sandro_Roy_Quartett

Sandro Roy Quartett © Herbert Heim

 

Mit »Where I come From« stellen sich der junge Augsburger Violinist Sandro Roy mit seiner Gruppe auf einem Debütalbum vor, das sich – der Titel deutet es an – zu zwei Dritteln dem Jazz und zu einem Drittel Roys klassischer, kammermusikalischer Seite widmet. Der Großteil der Stücke gehören dem Quartett, das sich vor allem der Verschmelzung von europäischem Gipsyswing und amerikanischem Jazz widmet, aber auch einem breiten Stilspektrum von ungarischem Czardas bis zum brasilianischen Bossa Nova. Der Geiger Sandro Roy wurde 1994 als jüngstes Mitglied einer Sinti-Musikerfamilie geboren. Mit sieben Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht. Mit 13 Jahren wurde er Bundespreisträger beim Wettbewerb »Jugend musiziert«. Sein in der Saison 2015 veröffentlichtes Debütalbum wurde vom KulturSPIEGEL mit folgenden lobenden Worten beschrieben: »Großartiger Start eines Supertalents«. 2015 erhielt er auch den Jazzförderpreis der renommierten Münchner Konzertgesellschaft. Er spielte als Solist mit namhaften Orchestern und gastierte u.a. beim Rheingau Musik Festival, beim Deutschen Mozartfest Augsburg, beim St. Ingbert International Jazzfestival mit Bireli Lagrene und Roby Lakatos und unternahm eine Konzertreise in die USA. Seine Musikerkollegen Paulo Morello | Solo-Gitarre, Sascha Köhler-Reinhardt | Rhytmus-Gitarre, und Alex Hass | Kontrabass sind allesamt in der internationalen Jazzszene verankert und herausragende Könner auf ihren jeweiligen Instrumenten.

 

 

 

 

TICKETS I II III
Erwachsene 53.-€ 43.-€ 30.-€
Mitglieder 44.-€ 34.-€ 24.-€
Schüler | Studenten - 24.-€ 16.-€
mit Menü +26.-€ +26.-€ +26.-€

 

KARTENVORVERKAUF

Lindaupark i-Punkt +49 (0) 83 82 277 560
Stadttheater Lindau +49 (0) 83 82 944 560
LTK GmbH +49 (0) 83 82 26 00 35

sowie bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de

 

 

VORANKÜNDIGUNG

Neujahrsmatinée

Raúl da Costa | KLAVIER

Sonntag | 1. Januar 2017 | 11 Uhr

Altes Rathaus | Lindau

 

Ral_da_Costa_ZF-Musikpreis_2016_-_Kopie


Bei der Neujahrsmatinee 2017 wird der 23-jährige Portugiese Raúl da Costa das neue Jahr musikalisch einläuten. 

Der Pianist wurde 1993 geboren und erhielt im Alter von sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Mittlerweile ist er Preisträger einiger Wettbewerbe, u.a. des Skrjabin-Wettbewerbs in Paris im Jahr 2009, sowie Träger von Förderprogrammen, beispielsweise der Yamaha Music Foundation oder der namhaften Yehudi Menuhin-Stiftung »Live Music Now«. Zuletzt gewann er im Mai 2016 den begehrten ZF-Musikpreis und setze sich dabei gegen hochkarätige Konkurrenten durch. Bis 2012 studierte Raúl da Costa bei dem renommierten Dozenten Prof. Karl-Heinz Kämmerling, seit dessen Tod bei Prof. Bernd Goetzke an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. 

 

Das Musikprogramm am Neujahrstag verspricht abwechslungsreiche Klavierwerke von Beethoven, Debussy, Liszt, Schumann und Balakirev.

 

 

Konzertkasse | Einlass ab 10.00 Uhr


Karten für die Neujahrsmatinée 2017 erhalten Sie >hier<!

 


TICKETS I II III
Normalpreis 38.-€ 32.-€ 26.-€
ermäßigt 31.-€ 26.-€ 21.-€




 

KARTENVORVERKAUF

Lindaupark i-Punkt +49 (0) 83 82 277 560
Stadttheater Lindau +49 (0) 83 82 944 560
LTK GmbH +49 (0) 83 82 26 00 35

 

sowie bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de

 


Nähere Informationen zu Terminen und Konzerten finden Sie auf

unserer Programmseite.


Ihr
Peter Vogel

Präsident und künstlerischer Leiter